News

AKTUALISIERTE INFORMATIONEN ZU CORONA

Testen
Wir bie­ten in der Pra­xis die Abnah­me von Anti­­gen-Schnel­l­­tests, wie auch die Abnah­me der PCR-Tests an. Bei­de Tests wer­den in der Nase ent­nom­men. Das Resul­tat des Anti­­gen-Schnel­l­­tests liegt nach 30min vor und wird Ihnen mit­tels Bestä­ti­gung vom BAG direkt von uns aus­ge­hän­digt oder per Email zuge­stellt. Das Resul­tat des PCR-Tests erhal­ten sie am fol­gen­den Tag um ca. 11 Uhr per Email direkt vom aus­wär­ti­gen Labor.
Bit­te beach­ten: Der Anti­­gen-Schnel­l­­test wird aktu­ell in jedem Fall vom Bund bezahlt. Für Sie ent­ste­hen kei­ner­lei Kosten. Der PCR-Test wird vom Bund bei feh­len­den Sym­pto­men (wenn er z.B. für eine Rei­se benö­tigt wird) nicht bezahlt. Die Kosten für die Abnah­me betra­gen 50.-, die Labor­ko­sten betra­gen noch­mals 106.-

Imp­fen
Es ist vor­ge­se­hen, dass wir Arzt­pra­xen im Kan­ton Grau­bün­den ab Ende Mai eine beschränk­te Anzahl Impf­do­sen (Moder­na) für unse­re Pati­en­ten bekom­men. Ger­ne kön­nen sich Inter­es­sier­te bei uns auf die War­te­li­ste set­zen las­sen (Tele­fon 081 861 20 40 oder vor­bei­kom­men). Sobald wir mehr wis­sen, wer­den wir Sie tele­fo­nisch kon­tak­tie­ren und einen Impf­ter­min mit Ihnen vereinbaren.
Aktu­ell läuft die Anmel­dung sonst noch wie gehabt zen­tra­li­siert über die Home­page des Kan­tons Grau­bün­den. Dort ist auch ersicht­lich, wer sich wann anmel­den kann. Für all die­je­ni­gen, die kein Inter­net haben, steht auch eine Tele­fon­num­mer zur Ver­fü­gung (081 254 16 00, 08:00 — 17:00 Uhr). Sie kön­nen sich sowohl beim Kan­ton regi­strie­ren las­sen wie sich auch bei uns auf die War­te­li­ste set­zen las­sen und sich dann dort imp­fen las­sen, wo Sie schnel­ler einen Ter­min kriegen.
Hier geht es zur Anmel­dung für die Imp­fung durch den Kanton:
Imp­fen — Anmel­dung über Kanton

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen zu Corona
Coro­­na-News Kan­ton Graubünden
Coro­­na-News BAG

ÄNDERUNG IN DER PRAXISFÜHRUNG

Ab 1.1.21 hat Dr. med. Chri­stoph Weiss die Füh­rung der Arzt­pra­xis Bogn Engia­di­na allei­ne übernommen.

Die bis­he­ri­gen Pra­xis­part­ner Dr. med. Chri­sti­an und Ursu­li­na Casa­no­va blei­ben der Pra­xis als Ärz­te erhal­ten und arbei­ten in einem redu­zier­ten Pen­sum weiter.

INFORMATIONEN ÜBER NEUE ÄRZTINNEN

Inter­view mit der neue Kin­­der- und Jugend­ärz­tin Dr. med. Ange­la Chappatte
Arti­kel im Alle­gra (pdf)

Inter­view mit der neu­en Gastro­en­te­ro­lo­gin Dr. med. Lena Kelterborn
Arti­kel im Alle­gra (pdf)

Neue Spe­zia­li­stin für Magen-/Dar­m­­kran­k­hei­­ten ab 22. Sep­tem­ber 2020
Ger­ne infor­mie­ren wir Sie, dass Frau Dr. med. Lena Kel­terborn, FMH All­ge­mei­ne Inne­re Medi­zin und FMH Gastro­en­te­ro­lo­gie, ab 22. Sep­tem­ber 2020 vor­erst zu 40% in unse­rer Pra­xis arbei­ten wird.
Frau Dr. Lena Kel­terborn hat 2013 den Fach­arzt für All­ge­mei­ne Inne­re Medi­zin und im Jahr 2014 den Fähig­keits­aus­weis für Kli­ni­sche Not­fall­me­di­zin absol­viert. Die Aus­bil­dung zur Magen­darm­spe­zia­li­stin (FMH Gastro­en­te­ro­lo­gie) hat sie im Juni 2020 an der Uni­ver­si­täts­spi­tal Basel abge­schlos­sen. Sie wird die Tätig­keit von Dr. med. Chri­sti­an Casa­no­va (Spe­zia­li­sie­rung für Magen-/Dar­m­­kran­k­hei­­ten) in unse­rer Pra­xis und Regi­on weiterführen.
Frau Dr. Kel­terborn wird die ersten 2 Jah­re noch 40% als Ober­ärz­tin Gastro­en­te­ro­lo­gie im Kan­tons­spi­tal Baden arbei­ten. Dr. Casa­no­va wird uns als Magen­darm­spe­zia­list für die­se Zeit erhal­ten blei­ben. Ziel ist es, dass Frau Dr. Kel­terborn im Herbst 2022 die gesam­te Tätig­keit von Dr. Casa­no­va über­neh­men wird. Frau Kel­terborn ist das Unter­enga­din wäh­rend ihrer Assi­stenz­arzt­zeit im Ospi­dal Scuol ans Herz gewach­sen, seit­her ver­bringt sie einen Gross­teil ihrer Frei­zeit in unse­rer Regi­on. Lena Kel­terborn freut sich des­halb sehr, dass sie nun auf ihrem Spe­zi­al­ge­biet im Unter­enga­din tätig sein kann. Neben ihrer Spe­zia­li­sie­rung wird sie auch als Haus­ärz­tin in unse­rer Pra­xis mit­ar­bei­ten. Ter­mi­ne kön­nen ab sofort ver­ein­bart werden.
Por­trait (pdf)

Neue Ärz­tin FMH für Kin­­der- und Jugend­me­di­zin ab Sep­tem­ber 2020
Ger­ne infor­mie­ren wir Sie, dass Frau Dr. med. Ange­la Serai­na Chappat­te, FMH Kin­­der- und Jugend­me­di­zin, ab Sep­tem­ber 2020 in unse­rer Pra­xis arbei­ten wird.
Frau Dr. med. Ange­la Serai­na Chappat­te ist in Davos auf­ge­wach­sen und hat wäh­rend ihrer Kind­heit viel Zeit bei ihrer Nona in Ardez ver­bracht. Daher fühlt sie sich mit dem Unter­enga­din sehr ver­bun­den. Nach dem Medi­zin­stu­di­um in Fri­bourg und Zürich hat sie ihre Wei­ter­bil­dung zur Kin­der­ärz­tin im Spi­tal Davos (All­ge­mei­ne Inne­re Medi­zin für Erwach­se­ne), am Kan­tons­spi­tal Grau­bün­den (Kin­­der- und Jugend­me­di­zin) und am Kin­der­spi­tal Zürich absol­viert. Den Fach­arzt­ti­tel für Kin­­der- und Jugend­me­di­zin FMH hat sie 2014 erlangt. Anschlies­send arbei­te­te sie am Kan­tons­spi­tal Aar­au als Ober­ärz­tin auf der Neo­na­to­lo­gie. Zuletzt war sie wäh­rend fast 5 Jah­ren wie­der am Spi­tal Davos als Ober- und dann als Lei­ten­de Ärz­tin der Kin­­der- und Jugend­me­di­zin angestellt.
Frau Dr. med. Ange­la Serai­na Chappat­te freut sich sehr dar­auf, als Teil des Teams der Arzt­pra­xis Bogn Engia­di­na vor allem für die jüng­sten Pati­en­ten da sein zu dür­fen. Sie betreut aber auch Erwachsene.
Por­trait (pdf)

PRESSEARTIKEL

«The source of life»
Inter­view mit Dr. med. Chr. Casa­no­va in der Zeit­schrift «swisshe­alth maga­zi­ne» Aus­ga­be 2/2018
Arti­kel in eng­li­scher Spra­che (pdf) Arti­kel in rus­si­scher Spra­che (pdf)

Darm­spie­ge­lung kann Leben retten
Dr. Jean­ne Fürst (Sen­dung «Gesund­heit heu­te») erklärt in einem Video, war­um Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen des Darms so wich­tig sind und wel­che Men­schen sie beson­ders ernst neh­men soll­te. Web­site

«Pra­xis und For­schung bewei­sen: Heil­was­ser wirkt
Nur – Ärz­te dür­fen mitt­ler­wei­le Mine­ral- und Heil­was­ser nicht mehr öffent­lich ver­schrei­ben und ausschenken»
Arti­kel Enga­di­ner Post, 8. Okto­ber 2015

«Die For­schung belegt: Heil­was­ser wirkt»
Scuol und Umge­bung haben eine lan­ge Mine­ral­­wa­s­­ser- und Bäder­tra­di­ti­on. Dass Was­ser und Mine­ral­was­ser der Gesund­heit Gutes tun, ist bekannt. Frü­her ström­ten Kur­gä­ste in Scha­ren nach Bad Schuls-Tarasp-Vul­­pe­­ra, um das gesun­de Heil­was­ser zu trin­ken und Bäder zu neh­men. Heu­te ist der Andrang bei der Ange­bots­fül­le neben­säch­li­cher gewor­den, die Kost­bar­keit Mine­ral­was­ser steht aber immer noch gross­zü­gig zur Verfügung.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Heil­quel­len und zum Unter­enga­di­ner Fen­ster (pdf)

Por­trait Arzt­pra­xis & The­ra­pie­zen­trum Bogn Engiadina
Infor­­ma­­ti­ons- und Ver­an­stal­tungs­ma­ga­zin Alle­gra Nr. 6 / 2015 (pdf)

«Ich woll­te von Beginn weg Haus­arzt werden»
Inter­view mit Dr. med. Chri­stoph Weiss
Infor­­ma­­ti­ons- und Ver­an­stal­tungs­ma­ga­zin Alle­gra Nr. 5 / 2015 (pdf)